Angesichts einer Ileostomie oder Kolostomie haben Sie vielleicht ein paar Fragen rund ums Essen – was muss ich besonders beachten? Gibt es Speisen, die ich nicht essen darf? Muss ich Alkohol vermeiden? Kurz gesagt: Nein. Generell lässt sich sagen, dass die Speisen, die vor der Operation gut vertragen wurden, auch hinterher gut toleriert werden. Dasselbe gilt auch für die Speisen, die weniger gut vertragen wurden. Nach diesen allgemeinen Vorbemerkungen haben wir in den folgenden Abschnitten ein paar Tipps und Informationen über verschiedene Speisen und Getränke für Sie zusammengestellt, die für Personen mit Ileostomie oder Kolostomie relevant sind ... und vielleicht auch andere inspirieren. Grundsätzlich weisen wir Sie darauf hin, dass die folgenden Informationen Ratschläge sind und Sie sich im Zweifelsfall immer an Ihren behandelnden Arzt und/oder Stomafachkraft wenden sollten.

Hier geht es zum kostenlosen Download der Sommerausgabe unseres Stoma-Kochbuchs für Stomaträger. 

Was können Sie mit einer Ileostomie oder Kolostomie essen und trinken?

Ernährungstipps Ernährungstipps für Stomaträger Lesen Sie, was Sie in den ersten zwei bis sechs Wochen nach der Operation und auch nach Ihrer völligen Wiederherstellung berücksichtigen sollten – wir nennen ein paar Tipps und Tricks! Tipps für Ihre Ernährung
Schließen

Ernährungstipps für Stomapatienten

Generell können Menschen mit einem Stoma essen und trinken, was sie wollen, sofern der Chirurg oder Stomatherapeut ihnen keine anderslautenden Empfehlungen mit auf den Weg gegeben hat. Aber so wie auch vor der Operation sind nach der Operation manche Speisen leichter verdaulich als andere. Und direkt nach dem Eingriff kann es hilfreich sein, besonders auf die Signale des Körpers zu achten.  

Direkt nach dem Eingriff

Neue Untersuchungen haben Folgendes ergeben: Je rascher Sie nach dem Eingriff wieder „richtiges“ Essen zu sich nehmen, umso schneller kommt Ihr Verdauungssystem wieder in Gang. Grundsätzlich gilt: Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihren Speiseplan nach der Stomaanlage. 

In den ersten 2 bis 4 Wochen 

  • Ihr Körper befindet sich noch im Heilungsprozess. Speisen, die leichter verdaulich sind, unterstützen die Heilung.
  • Sie fühlen sich vielleicht etwas aufgebläht. Versuchen Sie also, zunächst nur wenig auf einmal und dafür häufiger zu essen. 
  • Leicht verdauliche Speisen eignen sich gut für den Anfang. 
  • Gründliches Kauen ist sehr wichtig für eine gute Verdauung. 

4 bis 6 Wochen nach der Stomaanlage

  • Manchmal lässt der Appetit in den ersten vier bis sechs Wochen nach der Stomaanlage/Operation nach. 
  • Daher kann es erforderlich sein, die Nahrung mit Proteinen* zu ergänzen. Diese Produkte sind in Apotheken erhältlich oder können selbst hergestellt werden.

*Nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt. 

 

Mehr Informationen erhalten Sie in unseren Ernährungstipps. Jetzt anfordern!

Schließen
Alkohol und Stoma Getränke wirken sich auf den Verdauungstrakt aus So wie bei allen anderen wirken sich die Getränke, die Sie zu sich nehmen, auf den Verdauungstrakt aus. Hier finden Sie Tipps für Personen mit Ileostomie und Kolostomie. Informationen über Getränke
Schließen

Getränke wirken sich auf den Verdauungstrakt aus

Wenn nichts dagegen spricht, sollten Sie mindestens zwei Liter Flüssigkeit** täglich zu sich nehmen. Dies beugt ebenfalls Verstopfungen vor. Aber vielleicht fragen Sie sich, ob Sie noch immer Ihren Morgenkaffee, ein Glas Wein oder kohlensäurehaltige Getränke genießen können.

Hier ein paar Hinweise:

  • Kaffee und Tee sind in Ordnung, aber wie sonst auch sollten Sie aufmerksam auf alle Reaktionen Ihres Verdauungstrakts achten.
  • Kohlensäurehaltige Getränke können zu Gasbildung führen. 
  • Durch Bier kann der Stuhl flüssiger werden.
  • Sie dürfen Alkohol trinken. Alkohol kann aber die Dehydrierung begünstigen. Achten Sie also auf eine ausreichende Wasserzufuhr. 

Speziell für Menschen mit Ileostomie

Sie können insbesondere direkt nach dem Eingriff durch die relativ hohe Stuhlmenge (ca. 1.500 ml) Flüssigkeit verlieren. Wenn nichts dagegen spricht, wird empfohlen, täglich mindestens zwei Liter Wasser plus die entsprechende über den Stuhl verlorene Flüssigkeitsmenge zu trinken. 

Drei bis zwölf Wochen nach dem Eingriff gewöhnt sich der Dünndarm allmählich daran, mehr Flüssigkeit zu resorbieren und Sie müssen vielleicht nicht mehr so wie am Anfang den Flüssigkeitsverlust ausgleichen. Patienten mit Ileostomie verlieren zwei- bis dreimal mehr Flüssigkeit und Elektrolyte als andere über den Stuhl.

**Nach Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt und wenn keine Erkrankung vorliegt, die eine Volumenreduzierung erfordert. 

 

Mehr Informationen erhalten Sie in unseren Ernährungstipps. Jetzt anfordern!

Schließen
Auswärts essen mit Stoma Auswärts essen - kein Problem Es ist eine Sache, die Mahlzeiten zu Hause zuzubereiten. Was aber, wenn Sie einmal im Restaurant essen oder sich etwas liefern lassen? Hier finden Sie Tipps, wie Sie sich darauf richtig vorbereiten und was Sie berücksichtigen müssen. Unbeschwert auswärts essen - so geht's
Schließen

Unbeschwert auswärts essen – so geht's

Vielleicht erscheint Ihnen das wie ein Riesenschritt. Aber es gibt überhaupt keinen Grund, warum Sie nicht in einem Restaurant essen sollten. 

Gute Vorbereitung ist wichtig

Sie können zur Vorbereitung das Restaurant immer kontaktieren, bevor Sie hingehen. Und viele Restaurants stellen ihre Speisekarte online, so dass Sie sich immer vorab informieren können, was zur Auswahl steht, bevor Sie das Restaurant besuchen.

Wohin soll's gehen?

Vielleicht wählen Sie zuerst ein Restaurant, das Sie bereits gut kennen. Sie müssen nicht übervorsichtig sein, sollten aber praktisch vorgehen. Bestellen Sie, worauf Sie Lust haben, aber bedenken Sie dabei, wie Sie auf bestimmte Speisen reagieren. Zögern Sie nicht, die Bedienung zu fragen, welche Zutaten jeweils verwendet werden. 

Falls möglich, können Sie auch Speisen bestellen, die Sie bereits zu Hause ausprobiert haben. Dadurch wissen Sie, wie Sie wahrscheinlich darauf reagieren werden. Wenn Sie nach und nach immer mehr und verschiedene Speisen essen, reduzieren sich im Gegenzug Ihre Bedenken, wenn Sie essen gehen. Auch wenn es für Sie dazugehört, zu Hause Alkohol zu trinken, sollten Sie es besser langsam angehen lassen. So ist ein kleines Bier z. B. besser als ein großes. Auf diese Weise kann Ihr Körper sich leichter wieder an Alkohol gewöhnen und mögliche Reaktionen lassen sich reduzieren oder sogar ganz vermeiden. 

Schließen
Durchfall bei Stoma Sie haben Durchfall? Wie jeder andere auch haben Sie vielleicht hin und wieder Durchfall. Hier erfahren Sie, was dann zu tun ist. Was tun bei Durchfall?
Schließen

Was tun bei Durchfall?

Wie jeder andere auch haben Sie vielleicht hin und wieder Durchfall. Generell ist eine kurze Durchfallepisode hin und wieder kein Grund zur Sorge. Es hat vielleicht damit zu tun, was Sie gegessen haben und erledigt sich meist von selbst. 

Allerdings sollten Sie drei oder mehr flüssige Stühle nacheinander nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sie könnten dehydrieren und sollten Ihren Arzt bzw. Ihren Stomatherapeuten kontaktieren.

Bei Ileostomie

Wenn Sie eine Ileostomie haben und es zu vermehrten Ausscheidungen kommt, verlieren Sie viele Elektrolyte – etwa einen Teelöffel pro Liter Stuhl – sprechen Sie in diesem Fall mit ihrem Arzt. 

Schließen
Verstopfung bei Stoma Probleme mit mechanischer Verstopfung? Manche Speisen können Blockaden verursachen. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie dies vermeiden können und was im Fall der Fälle zu tun ist. Mehr erfahren über mechanische Verstopfung- und Abhilfemaßnahmen
Schließen

Mehr erfahren über Speisenblockaden – und Abhilfemaßnahmen

Gründliches Kauen ist für einen guten Verdauungsprozess sehr wichtig. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie schwer verdauliche Nahrungsmittel essen. Einige Speisen, insbesondere faserreiche Nahrung, können zu Verstopfungen führen, bei der unverdaute Speisen die Darmpassage blockieren. Verzehren Sie daher faserhaltige Nahrungsmittel nur in kleinen Mengen. Dazu gehören zum Beispiel Zitrusfrüchte, Spargel, Pilze, Ananas, Nüsse, harte Obstschalen und -kerne. Ileostomieträger sollten am besten ganz auf faserhaltige Nahrung verzichten.

Woran erkenne ich eine mechanische Verstopfung?

Es kann zu Krämpfen, Schmerzen und wässrigem Stuhl kommen. Bauch und Stomabeutel fühlen sich geschwollen an. Bei entsprechenden Beschwerden, sollten Sie Folgendes tun:

  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt bzw. Ihren Stomatherapeuten und/oder begeben Sie sich in die Notaufnahme. 

Es ist immer leichter, eine Verstopfung von vornherein zu vermeiden als sie zu behandeln. Kauen Sie also Ihr Essen gründlich und achten Sie darauf, was Sie zu sich nehmen. So gelangen Sie zu einer normalen, gesunden Ernährung.

Schließen

Tipps & Wissenswertes über Ernährung für Stomaträger

Sie brauchen keine spezielle Diät einzuhalten, aber wie bei allen anderen Menschen können einige Nahrungsmittel Blähungen verursachen oder schlecht verträglich sein. Als kleine Hilfestellung stellen wir sehr gerne ein paar Tipps und Informationen rund ums Essen zur Verfügung

Art des Stomas*


Zusendung*

Zustimmungserklärung
Ich bin an Informationen zu Coloplast-Produkten und Services interessiert. Ich erteile der Coloplast GmbH die ausdrückliche Zustimmung zur Verarbeitung meiner hiermit oder in folgenden Beratungsgesprächen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten* zu folgenden Zwecken: Durchführung von Umfragen, Marktforschung und Analysen, Bereitstellung von Marketing- und Informationsmaterialien über Coloplast-Produkte und –Services sowie einer persönlichen Beratung darüber per Post, E-Mail, SMS und Telefon und Verarbeitung von Bestellungen, Musteranforderungen sowie allgemeine Verwaltungszwecke. Ich kann mein Einverständnis jederzeit kostenfrei und problemlos mit Brief an Coloplast GmbH, Thomas-Klestil-Platz 10, 1030 Wien oder per E-Mail an at@coloplast.com, widerrufen. Hierdurch wird die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung bis zum Widerruf jedoch nicht berührt. Ich bestätige, dass ich die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden habe. *Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum, Produktinteressen, Daten über Vorerkrankungen, Grunderkrankungen, Begleiterkrankungen und aktuelle Erkrankungen. Datenschutzerklärung hier lesen.



Haftungsausschluss: Hier finden Sie allgemeine Informationen, die Antworten auf allgemeine Fragen geben. Sie sollten die besonderen Anweisungen Ihres Arztes oder der medizinischen Fachkraft im Hinblick auf Ihre individuelle Versorgung (zum intermittierenden Selbstkatheterismus bzw. zur Stomaversorgung) vorliegenden individuelle Hinweise befolgen. Beachten Sie bitte auch Folgendes: Wenn Ihre medizinische Fachkraft Ihnen spezielle Ernährungshinweise gegeben hat, dann sollten Sie diese unbedingt befolgen.

Schließen

Kostenlose Musterbestellung

Vielen Dank für Ihre Bestellung

Das Formular wurde erfolgreich übermittelt.

Desktop-Version anzeigen