Therapien und Behandlungsmöglichkeiten bei Blasenproblemen

Kontinenzversorgung > Leben mit Blasenschwäche > Therapien und Behandlungsmöglichkeiten bei Blasenproblemen

Blasenprobleme sollten sorgfältig behandelt werden, damit sie nicht zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um Blasenprobleme zu behandeln, die je nach Form der Inkontinenz empfohlen werden.

Beckenbodenübungen

Beckenbodenübungen dienen der Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur, die für eine Kontinenz von großer Bedeutung ist. Beckenbodenübungen sollten Sie regelmäßig durchführen. Eine deutliche Verbesserung tritt meist erst nach mehreren Monaten ein.

  • Beckenbodenmuskulatur langsam anspannen, Beckenboden anheben und Stellung für fünf Sekunden halten, anschließend lösen
  • Beckenbodenmuskulatur schnell anspannen und wieder lösen

Lassen Sie sich physiotherapeutisch Anleiten, da Sie möglicherweise etwas Übung brauchen um den richten Muskel zu „finden“.

Blasentraining (Toilettentraining, Miktionstraining)

Blasentraining führt idealerweise zu einer schrittweisen Blasendehnung sowie einem erhöhten Speichervolumen. Nutzen Sie unterstützend ein Tagebuch, um ein besseres Verständnis über Trinkmengen und Toilettenbesuche zu bekommen. Beginnen Sie mit Blasentraining nur in Absprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Kontinenzberatung, da es nicht für jede Form der Inkontinenz geeignet ist. 

Veränderter Lebensstil

Für einige Menschen bedeutet die Behandlung von Symptomen gleichzeitig eine Veränderung des Lebensstils (Gewichtsreduktion, Trinkverhalten). So kann zum Beispiel die Einnahme koffeinhaltiger Getränke reduziert oder die Flüssigkeitsaufnahme im Verlauf des Tages geplant werden. Wichtig ist jedoch, dass Sie die tägliche empfohlene Trinkmenge von 2 Liter nicht unterschreiten, um die Nierenfunktion aufrechtzuerhalten und somit Infektionen und Steinbildungen vorzubeugen. 

Inkontinenzprodukte; medizinische Hilfsmittel

Katheter

Der intermittierende Selbst- bzw. Fremdkatheterismus (ISK oder IFK) ist bei neurogen bedingten Blasenfunktionsstörungen die sicherste und modernste Methode. Anwender entleeren ihre Blase meist 4–6 Mal pro Tag. Die Möglichkeit der Durchführung sollte in jedem Fall mit Ihrem Arzt geprüft werden.

Hier gelangen Sie zu den Coloplast-Kathetern

Kondom-Urinale und Beinbeutel

Für Männer, die ungewollt Urin verlieren, bieten Kondom-Urinale eine effiziente und komfortable Lösung. Das Kondom-Urinal wird über den Penis abgerollt und ist mit einem am Bein befestigten Urinbeutel verbunden.

Hier gelangen Sie zu den Kondom-Urinalen und Beinbeuteln von Coloplast

Vorlagen, Einlagen

Die bekannteste Versorgung von Inkontinenz geschieht häufig mit Vorlagen oder Einlagen, welche zur aufsaugenden Inkontinenzversorgung zählen. Hier gibt es eine Vielzahl an Produkten. Langfristig und für Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen wollen, sind sie jedoch nicht unbedingt das geeignetste und diskreteste Mittel der Wahl.

Medikation

Medikamente können für alle Arten der Inkontinenz verschrieben werden, jedoch bewirken sie nur bei Dranginkontinenz eine spürbare Verbesserung insbesondere, wenn sie mit Beckenbodenübungen und Blasentraining kombiniert werden. Belastungsinkontinenz wird für gewöhnlich ohne Medikation behandelt.

Operation

Zur Behandlung von Blasenproblemen sind eine ganze Reihe von operativen Eingriffen möglich. Ob und für welchen dieser Eingriffe Sie sich entscheiden, hängt von der Art und Ursache der Inkontinenz ab.

Schließen

Kostenlose Musterbestellung

Vielen Dank für Ihre Bestellung

Das Formular wurde erfolgreich übermittelt.

Desktop-Version anzeigen